Windhundbesitzer und Urlaub

Es gibt zwei Jahreszeiten, die fuer die meisten Windhundbesitzer von elementarer Bedeutung sind!

Die Vorsaison und die Nachsaison 😂

Inzwischen sind wir in der Nachsaison angekommen und viele Windhundbesitzer zeigen stolz die Bilder vom Urlaub, waehrend sich noch nicht Wenige, erst auf den Urlaub freuen!

Und auf den Bildern sieht man was? Windhunde natuerlich! Windhunde am Meeresstrand sind ein beliebtes Motiv. Auch Windhunde in den Bergen machen sich immer toll!

Und was sieht man nicht, wenn wir das Beispiel Strand nehmen? Sonnenschirme, Liegestuehle und – Menschen! Wenn man mal von den Besitzern der Hunde absieht, die man auf dem einen oder anderen Foto sehen kann.

Somit sind Windhundmenschen der Sorte „Homo Vorundnachsaisonsis“ die idealen Berater, wenn man einsame Plaetze im Urlaub sucht, die moeglichst wenig oder garnicht von anderen Menschen frequentiert sind! Ausnahme, die Besitzer anderer Windhunde!

Ein weiteres Kriterium, möglichst wenig andere Viecher. Kein Schaf-, Ziegen- oder Kuhherden. Keine Karnickel, Hasen, Fuechse, Rehe, Hirsche oder gar Wildschweine.

Ein paar Möwen sind ok und die paar Fische im Meer, die stoeren selbstverstaendlich auch nicht😉.

Und wenn schonmal ein paar Karnickelbauten in der NĂ€he in den DĂŒnen sind, dann aber bitte wirklich keine Menschen, so dass man voellig ungestoert den Hunden nachbrĂŒllen kann, die auf dem Weg zum 2 Kilometer entfernten Karnickelbau sind, an dem sie im Vorjahresurlaub ein Karnickel gesichtet haben und das sie auch nach 12 Monaten noch nicht vergessen haben 🙈!

Sowas kann fuer einen Windhund naemlich ein nachhaltiges und gut in Erinnerung bleibendes Erlebnis sein.

Umso besser wenn der eigene Hund dann z.B. Taxi heisst, dann faellt es nicht so auf wenn man am leeren Strand laut TAXIII in Richtung DĂŒnen brĂŒllt – eventuelle hundelose Beobachter denken sich vielleicht ihren Teil, aber keiner wird vermuten, dass man seinen Hund nicht unter Kontrolle hat. Der ist ja dann eh nicht da und somit nicht sichtbar😂.

Das Hunde sich lange erinnern koennen an jagdbare Beute, ist ja nichts ungewoehnliches.

Ähnlich ist es fuer den Besitzer mit der Meeresfruechteplatte im Urlaubslieblingsrestaurant – die hat man naemlich nach einem Jahr oder laenger garantiert auch noch nicht vergessen 😂!

Auch ich denke noch heute an ein Fischrestaurant auf La Palma, dass ich taeglich aufgesucht habe um mir eine ordentliche Portion MeeresfrĂŒchte zu goennen – inklusive Eiweißschock nach drei Wochen!

Der klassische Windhundbesitzer faehrt natuerlich mit dem eigenen Auto in den Urlaub. Die Steigerung ist dann das Wohnmobil. Gefahren wird gerne des Nachts, damit der/die Windhunde sich nicht langweilen muessen und ausgeruht am Urlaubsort ankommen.

WÀhrend die Besitzer bei Ankunft aussehen, als haetten sie ein verlÀngertes Wochende durchgefeiert oder als Zombie-Statisten bei Walking Dead mitgespielt, was sie jedoch nicht daran hindert, bei Ankunft erstmal eine ordentliche Runde mit den Hunden Gassi zu gehen. Schliesslich muessen die ja auch bestimmt erstmal Pipi, nachdem sie die ganze Nacht durchgepennt haben und ausgeruht sind.

Natuerlich braucht man auch ein Domizil am Urlaubsort – man will ja nicht mit den Hunden am Strand schlafen.

Die Wohnmobilfraktion hat es hier etwas leichter und braucht nur einen Campingplatz auf dem Hunde erlaubt sind. In der Vor-/Nachsaison auch garnicht schwierig und man kann sich oft den abgeschiedensten Platz im letzen Winkel aussuchen. Dann nur noch die 50 laufende Meter mobiler Hundezaun ums Wohnmobil aufbauen, Klappstuehle und Tischen raus und der Urlaub kann beginnen.

Die Ferienhausfraktion hat es da, je nach Anzahl der Hunde, etwas schwieriger. Die Ansprueche sind nicht gerade bescheiden.

Das Haus sollte abgelegen aber strandnah sein und ueber einen Zaun verfuegen, der mindesten 1,80 m Hoehe hat. Bei Podencobesitzern sollte er auch noch einen Meter in die Erde reichen. Wichtig, keine Luecken im Zaun, wenn er welche hat, der Podenco findet diese in kuerzester Zeit. Und das gibt dann schlechte Bewertungen des Ferienhauses auf den ueblichen Vermietungsportalen.

Das Grundstueck sollte eine annehmbare Groesse haben, mindestens ab 1000 m2 aufwaerts, gerne mehr. Es sollte kein englischer Rasen vorhanden sein, eher darf das Grundstueck etwas verwildert oder auch ungepflegt sein, dann fallen vielleicht die Buddelloecher nicht so auf, die waehrend der Zeit des Urlaubes durchaus entstehen koennen und deren Beseitigung einem 2 Tage vor Abreise beschaeftigen. Zumal man erst eine Schaufel organisieren muss und der naechste Baumarkt 98 km entfernt ist, was beweist – das Ferienhaus liegt wirklich abgeschieden!

Innen sollte ausreichend Platz fuer die Hunde sein, was wiederum bedeutet, dass eine Couch mit 9,8 m2 optimal und ein Kingsize Bett quasi das i-TĂŒpfelchen des Ganzen wĂ€ren.

Und wenn dann der Vermieter nicht in Ohnmacht fĂ€llt, wenn statt der 5 angekĂŒndigten Hunde dann 8 aus dem Auto springen weil man selbst den Ueberblick ueber die Anzahl der eigenen Hunde verloren hat (oder nur bis 5 zaehlen kann), dann ist der Urlaub schon nahe am Perfekten!😂

Wenn dann die Couch noch mit Leder bezogen ist, freut einem das umso mehr, erspart es kurz vor der Heimreise die aufwendige Reinigung des Bezuges mit der Pinzette, um auch die letzten Hundehaaere aus der Polsterung zu ziehen. Aber der klassische Windhundbesitzer hat vorausschauend sowieso Decken und Leintuecher dabei, um alles abzudecken. Und so fuehlt sich der Windhund in der Fremde auch nicht ganz so fremd, mit vertrauten Utensilien von Zuhause wie Decken, Kringel, Hundebetten und bei ganz sensiblen Windhunden, sogar das eigene Cosybed in der Xxl-Ausfuehrung – selbst wenn man zum Transport noch den AnhĂ€nger mitnehmen muss. 😂 Natuerlich fehlt auch nicht das Barfmenue fuer 3 Wochen, was unbedingt die Anwesenheit einer Tiefkuehltruhe im Ferienhaus erforderlich macht.

Und so kann man dann die jaehrlich spaerlich bemessene Zeit des Urlaubes geniessen, waehrend die Hunde am Strand toben und die Besitzer 11298 Bilder knipsen, deren Nachbearbeitung sie nach dem Urlaub nochmal doppelt so lange beschĂ€ftigen, wie der Urlaub mit An- und Abreise, gedauert hat😉.

Aber was macht man nicht alles als windhundinfizierter Homo Sighthoundis😉!